Willkommen auf der Website des Brienz



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Brienz Gemeinde Brienz Gemeinde Brienz


Helene Schild-Michel / Walter Boss

\'
Veröffentlichung
Brienzerdeutsches Wörterbuch (2006)

Helene Schild-Michel, geb. 1. April 1924, Brienz
Den Grundstock zum Wörterbuch legten Helene und Erich Schild, beide in Brienz aufgewachsen und ausgewiesene Kenner des Brienzerdialekts. Helene Schild beschreibt ihren Einstieg in das Abenteuer „Briensertiitsches Weerterbuech“ wie folgt: „Ein eigenartiges, kleines Wörtchen war es, das mich Ende der achtziger Jahre inspirierte, mich mit unserem Dialekt näher zu befassen. Das Wörtchen hiess „acharr“ und wurde von einer älteren Frau beim Verlassen unseres Hauses gebraucht. „Soll der d Tir grad acharri laan?“ (halb offen lassen), fragte sie mich. Der Ausdruck „acharr“ weckte mein Interessse. Solche Wörter und Ausdrücke sollte man festhalten, ging durch den Kopf.

Fast zur selben Zeit begann mein Mann, Erich Schild, kurze Mundartgeschichten zu schreiben. Gemeinsam bemühten wir uns um die lautgetreue Niederschrift. Dabei wurde mir so richtig bewusst, wie reich und lebendig unsere Mundart ist. Ich begann Ausdrücke und Redewendungen zu sammeln und erfuhr, dass auch Jakob Flück-Perren, Alfred Walthard-Flück und Max Huggler-Bossli Wörterlisten angelegt hatten. Als ich die Idee äusserte, ein Wörterbuch zu schreiben, stellten sie mir ihr Material bereitwillig zur Verfügung. Zudem konnte ich mich auf eine Wörtersammlung von Albert Streich stützen, die mir sein Sohn, Andreas Streich, zur Einsicht überlassen hatte. So entschloss ich mich schliesslich, ein brienzerdeutsches Wörterbuch herauszugeben.

Walter Boss, geb. 1. November 1937, Brienz
Zur Verwirklichung des Vorhabens wurden weitere Mitarbeiter gesucht. Walter Boss, während vieler Jahre Sprachlehrer an der hiesigen Sekundarschule, übernahm es, das gesammelte Wortgut zu ordnen, den Mundartteil nach gültigen Regeln festzuhalten und die hochdeutschen Übersetzungen zu überarbeiten. Seine Frau, Marianne Boss, war ihm beim Suchen sprachlicher Formulierungen eine grosse Hilfe. In Ferdinand Mathyer, dem ehemaligen Vorsteher der Kantonalen Schnitzlerschule in Brienz, fand man den geeigneten Illustrator.