Willkommen auf der Website des Brienz



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Brienz
vorhergehendes Ereignis | nächstes Ereignis

Armut / Die Mehrzahl der Gemeinderatsgeschäfte betreffen Fürsorgefälle

1847

Armut. Die Mehrzahl der Geschäfte, die der Gemeinderat behandelt, betreffen Fürsorgefälle. Beispiele: «Für Lebensmittel zu kaufen wurde ausgeschossen P.S. Er sol kaufen 2 Sek Rüss (Reis), 10 Mäss Erbs, 12 Mäss Haberkernen...»  « Es ist P.M. zuerkennt '/4 Maass Haberkernen, 5 Pfund Reis und 10 Pfund Polentemehl.» «Wurde erkänt, den AF. vom 10. April hinweg an P.S. per Tag um bz 2 '12 verdingt.» Dr. Bühlers Arztrechnungen für P.M., H.T., M.F. und P.F. werden an den Armenvogt zur Zahlung gewiesen. Not macht Diebe: Um dem «Strielen» von Erdund Baumfrüchten zu wehren, werden pro Viertel 21 Mann bestellt, die zu dritt auf Hutschaft sein sollen, überwacht von Gemeinderäten zu zweit, sowohl tags wie nachts.

Sonderbundskrieg im November. Eine Bürgerwache wird aufgestellt und für deren Bewaffnung 60 Gewehre und Patronentaschen, für die Offiziere 20 Säbel bestellt.

Dem 13. Bataillon der eidgenössischen Truppen, das in unserer Gegend einquartiert war, stellt der Gemeinderat für sein Verhalten ein gutes Zeugnis aus.

zur Übersicht